Chronik

2018

Wir möchten die schuleigene Farm um weitere Kühe, Küken und Legehennen erweitern. Auch ein Hühnerhaus für die Züchtung soll gebaut werden. Zug um Zug können wir teilweise die Kinder nun selbst versorgen mit Milch, Fleisch und auch Pfannkuchen backen. Auch der schuleigene Garten schenkt Gemüse, vitaminreiche Früchte und trägt zu einer gesunden Ernährung bei. Geplant ist auch der Ausbau bzw. die Anschaffung weiterer Freizeitanlagen, die die unterrichtsfreie Zeit und die Pausen attraktiver machen. Sport fördert spielerisch den Teamgeist, und die Kinder können nach dem Unterricht oder teilweise in den Ferien auf dem Gelände spielen. Besonders bedürftige Kinder aus extrem armen Verhältnissen erhalten zudem Essenspakete über die Ferien, die aus deutschen Spenden finanziert werden.

2017

Die 4. Klasse der High School nimmt ihren Unterricht auf – jetzt sind wir komplett: Von der Babyclass an bis zum Abitur bietet die „Albstadt Helping Hands Community School e. V.“ den Kindern gezielte Förderung und Schulbildung. Neben dem Abschluss der Primary School nach Klasse 8 können die Kinder nun auch das Abitur an unserer Schule ablegen. Neu hinzugekommen ist auch die Gesundheitsklinik und eine Krankenschwester, die die Kinder untersucht, das Wissen um Hygiene vermittelt und Wunden behandelt. Auch die Farm wächst weiter. Ein großer Container, der aus Österreich nach langer Reise eintrifft,  versorgt die Kinder und die Schule mit vielen Sachspenden und Dingen, die dringend benötigt werden.

Unser Gründungsmitglied des deutschen Vereins „Albstadt Helping Hands Community School e. V.“, Fritz Zahner, ist im März nach schwerer Krankheit verstorben. Als Kassierer und Mitbegründer der Schule verlieren wir einen wertvollen und engagierten Menschen. Wir werden uns immer dankbar und gerne an ihn erinnern.

Zum Jahresende 2017: Beim staatlichen Examen zum Abschluss der Grundschule haben die Schüler und Schülerinnen 2017 der Primary School wiederum sehr gut abgeschnitten. Die Klassenbeste ist unter den besten 1 % Kenias. Darauf können wir alle sehr stolz sein.

 

2016

Die 3. Klasse der High School nimmt den Unterricht auf. In diesem Jahr war viel Arbeit und Kraft nötig, um das neu erworbene Grundstück weiter auszubauen, um unsere Schule zu erweitern und mehr Platz zu schaffen. Auf dem neuen Stück Land entsteht eine kleine Farm mit Hühner, Ziegen, Hasen, Schweine und Kälber. Wir können nun die Kinder der Nursery School auch mit eigener, frischer Milch versorgen, braten Hühnchen und können Pfannkuchen backen.

2015

Die 2. Klasse der High School nimmt den Unterricht auf. Anfang des Jahres sind Vertreter  aus Deutschland an der Schule und tragen dazu bei, dass unser Projekt weiter und weiter wächst. Es werden jetzt 14 Klassen unterrichtet, und die Schülerzahl ist auf über 500 angestiegen.
Ende des Jahres erwerben unsere Partner aus Österreich ein 8.000 m² großes Grundstück, das direkt an das bestehende Schulgelände anschließt und über renovierungsbedürftige Gebäude, einen Brunnen und einen Stromanschluss verfügt. Der Erwerb des Grundstücks macht es nun möglich, weitere Räume für die High School zu schaffen, ebenso Lehrwerkstätten für Schulabgänger, die aufgrund ihrer Leistungen keinen High School Platz bekommen.

 

Weitere Jahre…