Chronik

2021

Das neue Schuljahr steht noch ganz im Zeichen der Corona-Pandemie. Entsprechend der Hygiene-Maßnahmen und Regeln wurden die Klassenzimmer der Nursery School (Kindergarten) vorbereitet, die Positionen der Tische markiert – zum Spielen und für die Gruppenarbeit. Eine staatliche Inspektion wird alles prüfen. Die Kinder kommen nach der langen Pause begeistert zur Schule – und wir alle hoffen, dass sie, ihre Familien und unser gesamtes Schul-Team gesund bleiben.

Ein neuer Wasserturm wird auf dem Campus angebracht.

2020

Bedingt durch die Corona-Krise wurde die Schule Mitte März geschlossen und öffnete erst wieder Mitte Oktober. Diese unterrichtsfreie Zeit nutzten wir intensiv, um verschiedene umfangreiche Renovierungsarbeiten durchzuführen (Dächer des Kindergartens und der Primary School, Wege wurden erneuert und ausgebessert, so dass bei Starkregen nichts mehr überflutet werden kann, neue Toiletten gebaut, Tische und Bänke wurden geschliffen etc.) und auch die neue Photovoltaikanlage wurde installiert und in Betrieb genommen. So sind wir – bei dem leider sehr häufigen Stromausfall – unabhängiger und autarker. Es fanden auch Verteil-Aktionen von Essenspaketen im Kindergarten statt, natürlich unter sehr strengen Hygiene-Vorschriften und mit Nasen-Mundschutz. 

Ab Mitte Oktober konnten wir die Schule für einige Klassen öffnen, und es gab wieder Leben auf dem Campus. Ein umfangreiches Hygienekonzept wurde erarbeitet, die neuen Regeln eingehend erläutert. Auch Handwaschübungen und Fiebermessen standen auf dem Programm.

Der Verlauf der Corona-Zahlen wird darüber entscheiden, ob der Unterricht über die kommenden Monate regulär weitergeführt werden kann, oder ob erneute Schließungen drohen.

2019

Im September verstarb Doris Kästle im Alter von 80 Jahren. Sie war – gemeinsam Ihrem Mann Helmut und dem Ehepaar Fritz und Brigitte Zahner die ersten Initiatoren und legten primär die wichtigen Grundsteine unserer “Albstadt Helping Hands Community School e. V.”.

Die Schule wuchs auch in diesem Jahr weiter und konnte viele Fortschritte/Erneuerungen verzeichnen. Aus deutschen Spenden wurde der gesamte Küchenbereich über den Sommer renoviert und erneuert, was dringend notwendig war. Durch die heftigen Regenfälle stand die Küche regelmäßig unter Wasser – es waren einige baulichen Veränderungen nötig. Es entstand ein großer überdachter Raum, in dem nun gearbeitet, gekocht und abgewaschen werden kann. Neue, holzsparende Kocher werden angeschafft.

Auch die Unterkunft der Volontäre brauchte eine Renovierung.

Das ein Hühnerhaus, die “Chicken Villa” wurde fertiggestellt. Ein Container brachte wieder viele nützliche Dinge aus Europa – herzlichen Dank an alle Spender und Helfer, besonders dem Team aus Österreich, das auch bei der Fleischverarbeitung tatkräftig unterwegs war.

Besonderen Dank geht an Frau Dr. Sonja Horsewood-Jemc für die Leitung der Schule – sie ist über viele Monate auf dem Campus und managt den gesamten Alltag an der Schule, ohne sie wäre dieses Projekt nicht denkbar.

2018

Wir haben die schuleigene Farm um weitere Kühe, Küken und Legehennen erweitert. Das Hühnerhaus soll vergrößert werden, so kann auch die Züchtung ausgebaut werden. Zug um Zug können wir die Kinder nun teilweise selbst versorgen mit Milch, Fleisch und auch Pfannkuchen backen. Auch der schuleigene Garten schenkt Gemüse, vitaminreiche Früchte und trägt zu einer gesunden Ernährung bei. Geplant ist auch der Ausbau bzw. die Anschaffung weiterer Freizeitanlagen, die die unterrichtsfreie Zeit und die Pausen attraktiver machen. Sport fördert spielerisch den Teamgeist, und die Kinder können nach dem Unterricht oder teilweise in den Ferien auf dem Gelände spielen. Besonders bedürftige Kinder aus extrem armen Verhältnissen erhalten zudem Essenspakete über das Wochenende/Ferien, die aus deutschen Spenden finanziert werden.

Durch die Schulreform, die seit Jahresanfang in Kraft trat, war eine Umstrukturierung der Klassen notwendig.

Für die Nursery School gibt es nun eine Daycare Class (DC) mit Kindern unter 4 Jahren, 2 Pre-Primary 1 Klassen, 1 Pre-Primary 2 Klassen sowie 2 Grundschulklassen. Grundschule. Die Abiturklasse hat mit besten Ergebnisse abgeschlossen – darauf sind wir sehr stolz!

2017

Die 4. Klasse der High School nimmt ihren Unterricht auf – jetzt sind wir komplett: Von der Babyclass an bis zum Abitur bietet die “Albstadt Helping Hands Community School e. V.” den Kindern gezielte Förderung und Schulbildung. Neben dem Abschluss der Primary School nach Klasse 8 können die Kinder nun auch das Abitur an unserer Schule ablegen. Neu hinzugekommen ist auch die Gesundheitsklinik und eine Krankenschwester, die die Kinder untersucht, das Wissen um Hygiene vermittelt und Wunden behandelt. Auch die Farm wächst weiter. Ein großer Container, der aus Österreich nach langer Reise eintrifft,  versorgt die Kinder und die Schule mit vielen Sachspenden und Dingen, die dringend benötigt werden.

Unser Gründungsmitglied des deutschen Vereins “Albstadt Helping Hands Community School e. V.”, Fritz Zahner, ist im März nach schwerer Krankheit verstorben. Als Kassierer und Mitbegründer der Schule verlieren wir einen wertvollen und engagierten Menschen. Wir werden uns immer dankbar und gerne an ihn erinnern.

Zum Jahresende 2017: Beim staatlichen Examen zum Abschluss der Grundschule haben die Schüler und Schülerinnen 2017 der Primary School wiederum sehr gut abgeschnitten. Die Klassenbeste ist unter den besten 1 % Kenias. Darauf können wir alle sehr stolz sein.

2016

Die 3. Klasse der High School nimmt den Unterricht auf. In diesem Jahr war viel Arbeit und Kraft nötig, um das neu erworbene Grundstück weiter auszubauen, um unsere Schule zu erweitern und mehr Platz zu schaffen. Auf dem neuen Stück Land entsteht eine kleine Farm mit Hühner, Ziegen, Hasen, Schweine und Kälber. Wir können nun die Kinder der Nursery School auch mit eigener, frischer Milch versorgen, braten Hühnchen und können Pfannkuchen backen.

2015

Die 2. Klasse der High School nimmt den Unterricht auf. Anfang des Jahres sind Vertreter  aus Deutschland an der Schule und tragen dazu bei, dass unser Projekt weiter und weiter wächst. Es werden jetzt 14 Klassen unterrichtet, und die Schülerzahl ist auf über 500 angestiegen.
Ende des Jahres erwerben unsere Partner aus Österreich ein 8.000 m² großes Grundstück, das direkt an das bestehende Schulgelände anschließt und über renovierungsbedürftige Gebäude, einen Brunnen und einen Stromanschluss verfügt. Der Erwerb des Grundstücks macht es nun möglich, weitere Räume für die High School zu schaffen, ebenso Lehrwerkstätten für Schulabgänger, die aufgrund ihrer Leistungen keinen High School Platz bekommen.

Weitere Jahre…